Standorte


Bei uns können Sie an zwei verschiedenen Standorten unsere Leistungen in Anspruch nehmen. Neben dem Hauptstandort Strausberg EDAY bilden wir auch in Eisenhüttenstadt/Pohlitz EDAE aus. An beiden Standorten werden Sie von kompetenten Fluglehrern in modernen Räumlichkeiten und hochwertigen Flugzeugen ausgebildet.

Verkehrslandeplatz Strausberg EDAY

Der Verkehrslandeplatz Strausberg befindet sich in Brandenburg etwa 2 km östlich der Stadt Strausberg. Er verfügt über eine 1200-m-Betonbahn sowie über eine 1200 m lange Grasbahn, die hauptsächlich für den Segelflug genutzt wird. Der Platz ist für ein maximales Abfluggewicht von 8000 kg sowie ausschließlich für Sichtflüge (VFR) bei Tag und bei Nacht zugelassen. Strausberg gehört schon jetzt zu den Top-Landeplätzen in Berlin/ Brandenburg.

 

Am Platz finden sich optimale Schulungsbedingungen. Die 1200 Meter lange Landebahn bietet gerade für Fluganfänger viel Platz. Die gleich daneben gelegene, top gepflegte Grasbahn eignet sich hervorragend für "soft field"-Landeübungen. Der Platzrundenverkehr ist ruhig und wird auch von den anderen Piloten konzentriert und professionell abgeflogen. Das trägt enorm zu einer stressfreien geordneten Lernatmosphäre bei.

 

Auch im Winter kann in Strausberg problemlos geschult werden.

 

Das Flugplatzteam sorgte in der Wintersaison an allen sieben Tagen der Woche für geräumte Pisten und Taxiways. Die Flugzeuge stehen stets hangariert, das heißt trocken und sicher. Aufwändiges Enteisen entfällt. Ebenso können die Maschinen im RUWE AERO Hangar über ein Aggregat vorgewärmt werden.

 

Einer ganzjährigen Schulung steht bei uns nichts im Wege.

 

Strausberg wurde in der Vergangenheit überwiegend militärisch genutzt. Seit 1992 ist am Platz die fliegerische Ausbildung, die gewerbliche Luftfahrt, sowie der Luftsport zu Hause.


Weiter Leistungen am Flugplatz

  • Direkt am Flugplatz gelegene Unterkunft. Moderate Preise, moderne Ausstattung. Ebenso Ruheräume für Piloten, direkt im Terminalgebäude.
  • Zoll- und Grenzabfertigung (bedarf Voranmeldung).
  • Kurz- oder langfristige Flugzeugabstellung im Hangar oder auf der Freifläche möglich.
  • Auf Wunsch Piloten- oder Fluggast-Shuttle. Die Station "Strausberg-Nord" (S-Bahn Berlin) ist vom Flugplatz fußläufig in ca. 10 Minuten zu erreichen. Diverse Hotels in unmittelbarer und naher Umgebung.
  • Chauffeur- und Limousinenservice.
  • Restaurant "Doppeldecker" (gehobene Gastronomie) direkt am Platz.

Der Flugplatz kann unter Sichtflugbedingungen bei Tag und Nacht angeflogen werden. Er besitzt einen VHF-Peiler und ist beidseitig mit PAPI ausgerüstet.  

 

Strausberg ist ein Flugplatz mit Zukunft. Mit über 40.000 Flugbewegungen gehört er bereits jetzt zu den Großen im Osten Deutschlands. Auch an der Zukunft wird hier bereits gearbeitet: Dazu gehören die Verlängerung der RWY auf 1.650 m, eine Erweiterung der Befeuerung und der Ausbau der TWY. Dann steht der Flugplatz auch Luftfahrtzeugen bis 14 t MTOM zur Verfügung. Weiterhin ist die Installation eines Instrumentenanflugsystems geplant.

 

Verkehrslandeplatz Eisenhüttenstadt/Pohlitz EDAE

Der Flugplatz Eisenhüttenstadt ist ein Verkehrslandeplatz nordöstlich des zur Gemeinde Siehdichum gehörenden Ortsteils Pohlitz. Er befindet sich an der B 112 zwischen Eisenhüttenstadt und Frankfurt (Oder).

 

Im Jahr 1999 wurde das Gebäudekonzept für das neue Flugleitungs-/Abfertigungs-/Bürogebäude sowie den Tower durch ein in Frankfurt (Oder) ansässiges Architekturbüro erarbeitet. Noch im selben Jahr begannen die Bauarbeiten, welche bis zum Frühjahr 2001 andauerten. Im Dezember 1999 landete der nigerianische Staatspräsident im Zuge seines Besuches in Eisenhüttenstadt und dem EKO.

 

Für die Betankung der Flugzeuge wurde im Jahr 2000 eine moderne Tankstelle für AVGAS sowie JET A1 errichtet. Das neue Betriebsgebäude wurde im Frühjahr 2001 eingeweiht. Als erstes Fremdunternehmen eröffnete die Spreeflug GmbH aus Fürstenwalde ein Büro auf dem Verkehrslandeplatz, die unter anderem Charterflüge und Ausbildungen für Privatpilotenlizenzen anbieten. Weiterhin erfolgte 2001 die Errichtung eines Hangars für das Unterstellen von Fluggeräten aller Art.

 

Am 28. September 2002 fanden Dreharbeiten zum Film „Lichter“ des Regisseurs Hans-Christian Schmied statt. Am 18. September 2006 landete das erste Luftschiff auf dem Flugplatz. Auf dem Weg von Poznan nach Kamenz wurden durch die Bundespolizei die Pässe der Piloten kontrolliert. Um das Eisenhüttenstädter Stahlwerk „Arcelor Mittal“ (EKO) zu besuchen, landete am 22. September 2006 der Vorsitzende des Vorstands von ArcelorMittal, Lakshmi Mittal, auf dem Flugplatz.

 

Bis zum Jahr 2007 wurden noch drei weitere Hangars errichtet. Im November 2007 erfolgte die Fertigstellung des letzten Hangars. Seither besteht für alle Piloten die Möglichkeit der Hangarierung ihrer Flugzeuge.

 

Seit Dezember 2016 ist auch RUWE AERO mit einer Niederlassung am Flugplatz vertreten. Hier können Interessierte sowohl BZF oder AZF-Kurse belegen oder sich zum Sportpiloten SPL(A) ausbilden lassen.

 

Seit Mai 2017 ist auf dem Verkehrslandeplatz auch ein Empfänger für FLARM Signale installiert, welcher insbesondere für Segelflugzeuge einen Mehrwert bietet. Durch die Anbindung an das Open Glider Network (OGN) trägt der Empfänger zur Erschließung der zuvor bestehenden Empfangslücke zwischen Berlin und Görlitz bei.